Die wichtigsten Strategien für mehr Geld, Glück und Zufriedenheit – Visualisieren lernen

Mit Visualisierung Geld und Reichtum unterstützen

Visualisieren lernen leicht gemacht © julien tromeur – Fotolia.com

Die wichtigsten Strategien zu mehr Geld, Glück und Zufriedenheit im Leben

Bevor man sein Ziel erreicht, um dadurch ein angenehmeres Leben zu führen, ist es nötig, die Entbehrung kennen gelernt zu haben, denn nur dadurch weiß man das Wohltuende zu schätzen. (Chao-Hsiu Chen)

Strategien für Geld und Reichtum – Zielbilder anschauen und visualisieren lernen

Die Bedeutung der Visualisierung und Vorstellungskraft.

Wer immer dieser Mensch aus China auch war, sagt er doch etwas ganz wesentliches über eine allgemeingültige Form von Erfolg aus. Im NLP würde man wahrscheinlich denken, das dieser chinesische Weise ein Mismatcher war. Also, er schaut auf das Vergangene, was nicht so gut gelaufen ist und zieht daraus Motivation um in der Zukunft etwas Tolles daraus zu machen. So ganz verkehrt kann diese Strategie nicht sein. Ich weiß aus meinen Aufstellungsseminaren, wo ich eine systemische Aufstellung zu Geld mache, dass es häufig sehr nützlich ist, seinen Ängsten vor allen Dingen in Bezug auf Armut ab und zu freien Lauf zu lassen. Solange jedenfalls bis sie keine Macht mehr über einen haben/oder noch besser ausgedrückt, man diese der Angst nicht mehr gibt.

So ähnlich ist das auch hier bei diesem Zitat. Viele reiche Menschen (und ich denke dabei reich im Sinne von Geld) hatten in ihrer Kindheit und Jugend mit starken materiellen Einschränkungen zu kämpfen. Und genau aus dieser vermeintlichen „Schwäche“ erwuchs eine enorme Resilienz und ein unbändiger Wunsch niemals mehr an Geldmangel leiden zu müssen. Diese Motivation wurde so stark, dass der innere Antrieb niemals mehr solche Schmerzen leiden zu wollen zum Lebenscredo wurde.

Visualisieren lernen durch klare Bilder

Visualisieren lernen

Wer im Leben Erfolg-reich (also reich an Erfolgen) sein will, braucht in der Regel ein genaues, sehr klares, geistiges Bild von diesem großen Ziel und geht am besten täglich mindestens einmal in dieses Zielbild vollständig „hinein“.

In meinen Geldseminaren spreche ich immer davon, das Geld eine klare Ansage haben möchte, weil es sonst überhaupt nicht weiß, dass es herzlich willkommen ist. Das bedeutet ein klar und differenziert ausgedrücktes positives Ziel unter Angabe der Größenordnung die man/frau haben will. Die Summe ist dabei erst einmal egal – zumindest solange man sich mit dieser Zahl noch wohl fühlt. (Danach erst geht es ans Eingemachte).

Ich bin kein Vertreter der Meinung, dass materiell gewählte Ziele nicht so gut sind. Es kommt eben immer darauf an, was man damit macht.

Eine der wichtigsten Strategien ist es, ein genaues geistiges Bild von seinem großen Ziel zu haben. Und das scheint für alle Lebensbereiche zu gelten. Und natürlich verfügen wir alle über die Fähigkeit zu visualisieren. Doch wie der Begriff Fähigkeit schon impliziert (fähig zu etwas sein) bedeutet noch lange nicht, dass es in der Fähigkeit visualisieren jeder zur Meisterschaft bringt.

 

Visualisieren lernen leicht gemacht: Häufiges und langes visualisieren

Man benötigt also ein möglichst detailliertes Bild davon zu haben, wohin man will. Und dies nicht nur ein- oder zweimal vorgestellt (vor sich hin-ge-stellt), sondern ruhig mal eine oder zwei Stunden am Tag visualisieren.

So etwas wie einen Rausch der Visualisierung spüren. Und das nicht nur einmal täglich, sondern ruhig mal etwas länger. Vielleicht 1,2, 3 Monate.

Geldscheine anschauen – Augen schliessen – hinter den geschlossenen Augenlidern die Geldnote repräsentieren und visualisieren.

Eine Cassette mit einem Erinnerungston aufnehmen, der jede Minute darn erinnert etwas anderes zu visualisieren. Dabei immer wechseln zwischen etwas Realem und etwas was gar nicht im Raum ist. Mache das 10 Minuten täglich und du kannst gar nicht anders als visualisieren lernen und schließlich dann auch mehr Reichtum und Geld anziehen.

Wer sich diese Zeit nimmt für ein solches Unterfangen wird garantiert Veränderungen in seinem Leben wahrnehmen.

Denn wie lange tun wir es denn sonst wirklich? Vielleicht mal 5 Minuten oder gar 10 Minuten. Das ist schon ziemlich viel, wenn überhaupt.

Mal angenommen es stimmt, dass unser Unbewusstes in Bildern denkt und sich unser Nervensystem viel leichter etwas merken kann, wenn es mit Vor-Stellungen gefüttert wird, muss ein regelmäßiges, tägliches konsequentes bildhaftes Vorstellen – sagen wir mal über einen Zeitraum von 1 Jahr – unwahrscheinliche finanzielle Ver-Änderungen hervorrufen. Wir rufen dann etwas hervor, in dem wir es beständig lange ansehen und „hineingehen“. Diese Strategie ruft mit Sicherheit das Geld und den materiellen Erfolg herbei.

 

Visualisierung lernen und kreativ bleiben

Visualisierung lernen

Es heißt ja, dass alles was wir uns vorstellen und visualisieren können im Leben auch eintreten kann.

Dabei wurde glaube ich jedoch vergessen, dass damit nicht mal 5 Minuten (das ist natürlich besser als gar nichts), sondern ruhig mal locker ein ganzes Jahr oder auch 2 Jahre lang täglich mind.1 Stunde Visualisierung gemeint war. Und danach geht man dann an die Arbeit.

Wenn Kreatives Visualisieren nicht nur in der Behandlung von Krebs und anderen schwierigen Krankheiten schon seit ewig langer Zeit erfolgreich eingesetzt wird, dann sollte das doch auch beim „Anziehen“ von Geld funktionieren.

Die wertvollen Beiträge von Dr. Joe zielen alle in diese Richtung. In seinem letzten ganz hervorragenden Werk: „Werde Übernatürlich“ weist er fortwährend auf das wertvolle visualisieren hin und wie nützlich und hilfreich diese tolle Fertigkeit im Leben und zur Gesunderhaltung ist.

Mein mir am meisten bekanntes Visualisierungsbuch zur Verbesserung finanzieller Projekte wie z.B. mehr Geld verdienen und größeren Reichtum anziehen und der Gesunderhaltung von Körper, Seele und Geist ist immer noch das nun schon seit 40 Jahren als Longbestseller existierende:

Stell Dir vor: Kreativ visualisieren mit hervorragenden Reichtums- und Fülle-Visualisierungen und

Kreativ Reichtum schaffen von Sanaya Roman und Duane Packer

Und als CD zur Zielarbeit oder Absichtsarbeit:

Ziele setzen, Ziele erreichen, Ziele visualisieren – auf Erfolgskurs von der Truppe um Lutz Berger herum.

Alles in allem ganz hervorragende gute Visualisierungshilfen.

für deinen Erfolg im Leben.

Lerne besser Ziele visualisieren!

Christoph

Bildquelle: © julien tromeur – Fotolia.com

About The Author

Geldcoach

Geldaufstellungen leiten Buchautor - "Verändere deine Glaubenssätze mit der Kraft deiner intelligenten Zellen" "Der Honorar-Verhandlungsreport - Ab sofort setzen Sie als Selbstständiger Ihre Preise und Honorare durch" "Wünsch Dir einfach Geld" - Geld Affirmationen wirklich richtig anwenden Geldcoach Supervisor Coachingprodukte entwickeln für Balance zwischen Wohlstand und Glück

3 Comments

  • Ildiko

    9. März 2014

    Das ist ein interessanter Aspekt, der sehr gut hervorgehoben ist. Die Dauer und Länge der Visualisierung.

    Es ist ja so, dass heutzutage eben alles schnell schnell schnell gehen muss, und wenn es nach 5Minuten nicht funktioniert, ja dann ist es ein „Schmarrn“, dann hats eben nicht sollen sein, und ja „wer bitte hat zwei Stunden am Tag Zeit zum vor sich her träumen“.
    So und so ähnlich stelle ich mir gerade die Gegenargumente vor ;-)

    Aber letztlich ist es eben so. Es bedarf Übung, Kontinuität und Geduld.
    Worte, die wir heutzutage leider nur noch als „einfach Worte“ kennen.

  • Geldcoach

    10. März 2014

    Beim Imagestreaming nach Win Wenger tritt dieser Aspekt noch deutlicher hervor.
    beste Grüsse,
    Christoph Simon

  • Doro

    2. April 2014

    @Ildiko
    Das stimmt alles muss schnell gehen. Man spricht von Nachhaltigkeit scheinbar nur noch als eben plattes Wort aus dem Marketing, aber Bedeutung ist fern. Ebenso Kontinuität oder Geduld wie du sie ansprichst, gut Ding will doch manchmal Weile haben. Aber vermutlich passt das nicht mehr in die Zeit, in der Google mir alle Antworten in 0,47 Sekunden geben kann, wenn ich die Frage richtig stelle (was ich durchaus gut finde).

Leave A Response

* Denotes Required Field