Betätigen Sie den Kritik-De-Aktivator! Wie Sie die Information aus der Kritik ziehen, die wirklich nützlich ist.

Betätigen Sie den Kritik-De-Aktivator! Wie Sie die Information aus der kritik ziehen, die wirklich nützlich ist.

Kritikerleben in Feedback umwandeln

Kritikerleben in Feedback verwandeln. Information aus Kritik ziehen, ohne sich „angepisst“ fühlen.

Die größte Herausforderung in diesem Leben besteht mit ziemlicher Sicherheit darin, innere und äußere Konflikte, die ja letzten Endes auch wieder nur innere Konflikte sind zu „handeln“.

Reagieren Sie auch mit starker Abwehr, wenn eine Kritik Sie unangenhem berührt? Ich vermute ja. Warum sollte es Ihnen anders ergehen wie den übrigen 95% aller Menschen, die mit geäußerter Kritik nicht gut umgehen können.

Es sei denn Sie sind von Hause aus Schütze im Tierkreis. Da ficht Sie Kritik sowieso nie an, weil Sie eh wissen Sie machen alles richtig.:)

Viele meinen es ja noch nicht einmal böse, wenn Sie sich nicht so gerade zartfühlend und empathisch zeigen, wie man sich das immer so wünschen würde. Wenn die vermeintlichen Beleidigungen auf Sie abgefeuert werden, brennt es in Ihnen lichterloh, als wenn man Sie mit einem Strahlenaktivator beschossen hätte.

Würden sie sich nicht weitaus besser fühlen, wenn Sie ganz selbstverständlich auf Kritik jeder Art auch besser reagieren könnten? Wenn Sie sofort und direkt den wahren Informationsgehalt aus Kritik ziehen könnten? Denn ein wenig Feedback ist immer enthalten und das ist oft brauchbar heraus zu filtern.

Was es dazu braucht?

Ganz klar! Automatismen.

Sie benötigen einen Automatismus oder ein Standard-Mantra oder Standard-Reframe um den Info-Gehalt zu destillieren.

Fragen Sie sich direkt! Trainieren Sie das! Immer wieder! Ohne Unterlass! Beständig!

„Würde ich in der Haut des anderen stecken – was wäre dann meine Absicht, wenn ich eine solche Kritik vorbrächte?“

Betätigen Sie Ihre Strahlen-Anti-Kritik-Kanone!

Dann machen Sie folgendes:

  • Von seinem Standpunkt hat Ihr Kritiker gute Gründe für seinen „vernichtenden“ Kommentar. ( und selbst wenn nicht – manche haben einfach keinen Plan). Fragen Sie sich : “ Wenn ich in seiner Haut stecken würde – was wäre meine Absicht, wenn ich eine solche Kritik vorbrächte“ Und ich kann Ihnen versichern – da kommt oft genug sogar bei heraus, dass sich der andere Sorgen um Sie macht. (Man glaubt es kaum, ist aber so:)
  • Automatisieren Sie diese Frage! Am besten Sie lernen sie einfach auswendig!
  • Jetzt kommt der Kritik-in-Feedback-Generator. Lassen Sie die Kritiksituation noch einmal in einer objektiven, imaginären Position ausserhalb Ihres Selbst vor sich ablaufen. Können Sie erkennen, wie die Situation, von einem objektiven Standpunkt aus betrachtet, aussieht? Sehen Sie der Interaktion zwischen Ihnen und Ihrem Kontrahenten von aussen zu. Schauen Sie sich den Film der sozialen Situation an. Verhilft Ihnen dies zu einer neuen Einsicht über die eben erfolgte Kritik?
  • Lassen Sie die Kritik im Lichte dieser neuen Erkenntnis noch einmal ablaufen. Bewerten Sie einfach neu! Nehmen Sie die Kritik zur Kenntnis. Wenn Sie das ein paarmal gemacht haben entsteht eine innere Kritik-in-Feedback-Strategie und wird zum Automatismus.
  • Auf diese Weise bekommen Sie einen Zugriff auf eine Strategie von erfolgreichen Leuten, die sofort und direkt umswitchen können. Sie können damit zukünftige „Attacken“ sofort uminterpretieren und sozial schwierige Situationen neu bewerten.
  • Sie können natürlich auch bei Ihrem alten Muster bleiben und denken wie Steve Jobs das wohl getan hat, dass er einfach ein „Arschloch“ ist.
  • Die Wahl liegt ganz bei Ihnen.

 
Ein einfacheres Leben mit Gesprächshypnose führen- in Beruf und Alltag

About The Author

Geldcoach

Geldaufstellungen leiten Buchautor - "Verändere deine Glaubenssätze mit der Kraft deiner intelligenten Zellen" "Der Honorar-Verhandlungsreport - Ab sofort setzen Sie als Selbstständiger Ihre Preise und Honorare durch" "Wünsch Dir einfach Geld" - Geld Affirmationen wirklich richtig anwenden Geldcoach Supervisor Coachingprodukte entwickeln für Balance zwischen Wohlstand und Glück

1 Comment

Leave A Response

* Denotes Required Field